Kanigen® Verfahren

Das Kanigen®-Verfahren, wobei Kanigen für KAtalytic NIckel GENeration steht, wurde durch die G.A.T.X. (General American Transport Corporation) Ende der fünfziger Jahre zum Schutz von Behältern entwickelt, die für den Transport von Natronlauge bestimmt waren. Es war das erste gewerbliche Chemisch-Nickel-Verfahren.

Kanigen® Nickel ist eine Nickel-Phosphorlegierung (9-12 wt% P), die durch eine katalytische Reduktion in flüssiger Phase von Nickelsalz durch ein alkalisches Hypophosphit entsteht, jedoch ohne Zufuhr von Strom.

Das Hypophosphit wird teils zu Phosphit oxidiert, teils zu Phosphor reduziert. Es ist dieses Phosphor, das sich im Nickelniederschlag befindet und die mechanischen und chemischen Eigenschaften der Schicht bestimmt.

Im Gegensatz zu elektrolytischen Prozessen wird mit dem chemischen Kanigen®-Verfahren eine gleichmäßige Schicht erreicht, die darüber hinaus noch sehr präzise anzubringen ist.

Kanigen Group bereitet die Bäder nach der Kanigen®-Zusammensetzung selbst zu. Diese Verfahren entsprechen den Richtlinien ELV und RoHS. Unser Unternehmen entspricht ebenfalls den chemischen Richtlinien der REACH-Verordnung.

Der Name Kanigen® ist noch stets geschützt und lediglich Kanigen Works Benelux besitzt das Recht, den Markennamen in den Niederlanden, Belgien, Luxemburg und Frankreich zu nutzen.